Certificate of Advanced Studies

Mit dieser Spezialisierung sind Sie in der Lage, Patienten mit einfachen Pathologien in der Beckenboden-Physiotherapie mit fundiertem Wissen zu behandeln.

Inhalt

Die Spezialisierung in Beckenboden-Physiotherapie beinhaltet Kenntnisse und Fähigkeiten zur Prävention, Diagnostik und Therapie bei Frauen und Männern mit Funktionsstörungen im urogenitalen, anorektalen und muskuloskelettalen System.

Kenntnisse

  • Ein/e Becken PhysiotherapeutIn kennt die Anatomie und Physiologie von Beckenboden, Becken, lumbaler Wirbelsäule und der Beckenorgane.
  • Ein/e Becken PhysiotherapeutIn hat Kenntnisse der Pathophysiologie, die zu Dysfunktionen wie Kontinenzstörungen, Miktionsstörungen, Defäkationsstörungen, Senkungsbeschwerden, Schmerzsyndromen, sexuellen Problemen und Beschwerden im Beckenboden, im Becken und der LWS führen.
  • Ein/e Becken PhysiotherapeutIn hat Einblick in die Fachgebiete Urologie, Gynäkologie, Geburtshilfe, Proktologie, Sexologie und Psychologie.

Fähigkeiten

  • Ein/e Becken PhysiotherapeutIn beherrscht verschiedene Untersuchungsmethoden und therapeutische Behandlungsmöglichkeiten. Wichtig ist die Funktionsuntersuchung des Beckenbodens. Intravaginale und -anale Techniken wie manuelle Palpation und apparative Messungen werden angewendet.
  • Ein/e Becken PhysiotherapeutIn kann Einzelpersonen oder einer Gruppe gezielt die Aktivierung der Beckenbodenmuskulatur zur Verbesserung der Wahrnehmung, Kraft, Entspannung und Koordination instruieren.
  • Ein/e Becken PhysiotherapeutIn kennt die Rolle des Beckenbodens bei Becken-, ISG und LWS-Dysfunktionen. Er/sie instruiert den Einsatz des Beckenbodens integriert in Alltagssituationen und bei sportlichen Aktivitäten.
  • Ein/e Becken PhysiotherapeutIn ist in der Lage, spezielle intravaginal und –anal applizierte apparative Massnahmen wie Biofeedback, (EMG-, Druck-) und Elektrostimulation befundorientiert einzusetzen.

Haltung

  • Ein/e Becken PhysiotherapeutIn reflektiert seine/ihre Werthaltung in Bezug auf Behandlungen im Intimbereich.
  • Ein/e Becken PhysiotherapeutIn beobachtet aufmerksam und mit Einfühlungsvermögen die Reaktionen von PatientInnen mit Funktionsstörungen im Intimbereich.